Ronolein
Ronolein

Ich hab hier etwas Interessantes gefunden, das Du mal vorstellen solltest: ngin-mobility.com/artikel/powerbank-elektroauto-eptender/ Besonders für E-Autos mit zur Zeit noch kurzer Reichweite, die einmal im Jahr länger weg fahren wollen. Das war für mich immer ein Problem weil ich 1 bis 2 x im Jahr auch von Rostock nach Berlin fahren wollte. Ist eine interessnte Sache die Du den Leuten mal näher bringen solltest! Liebe Grüße von mir, aus Rostock.

Vor 3 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Hi Ronolein, danke für den Tipp mit dem Akku-Anhänger zum Ausleihen. Auch wenn die Idee auf den ersten Blick interessant wirkt, finde ich sie auf den zweiten nicht sonderlich interessant. Der Anhänger setzt erst einmal eine Anhängerkupplung voraus, die leider immer noch sehr wenige E-Autos haben. Zum zweiten kann man dann nur noch 80 km/h bzw. max. 100 km/h fahren und hat durch den Anhänger zusätzlichen Verbrauch. Da macht es dann wohl eher Sinn in den wenigen Situationen in denen man die zusätzlichen 60 kWh wirklich braucht, die Bahn zu nehmen oder ein alternatives Auto mit der entsprechenden Reichweite zu mieten. Nutzt man den Anhänger als stationäre Ladestation, so wie das Chargery in Berlin mit ihren Akku-Lastenfahrräder macht, dann ist das wieder sinnvoll um die löcherige Ladeinfrastruktur zu ergänzen. Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog

Vor 3 Monate
Danilo Ziert
Danilo Ziert

Hallo Dirk, die Russen wollen jetzt auch ein E-Auto bauen. hier der link....www.gmx.net/magazine/auto/konkurrenz-tesla-waffenhersteller-kalaschnikow-elektroauto-markt-33131026

Vor 3 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Hi Danilo, danke für die Info, die ging auch schon im Telegram-Chat herum. E-Autos sind einfach zu bauen, das sieht man an der Vielzahl der Hersteller. Interessant wird, wer dann die wilde Phase nachher überleben wird :-) Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog

Vor 3 Monate
ISAH 16
ISAH 16

Hallo Dirk, kannst du nicht mal einen Bericht darüber machen, wie die Situation der Schnellladesäulen in Deutschland ist? Mir ist aufgefallen, dass da insbesondere von EON, Allego und Tank&Rast viele Säulen ausgefallen sind, teilweise schon seit Wochen nicht instandbesetzt werden. Woran liegt das und wie kann das geändert werden?

Vor 4 Monate
Bugs Bunny
Bugs Bunny

Hey, wollte eben genau das gleiche schreiben. War heute an einer Allego-Säule an der A9 bei Nürnberg und die CCS-Ladung läuft nicht an. Zu allem Ägernis war die Hotline auch nicht zu erreichen - nur ein kurzes Pipsen und der Anruf wurde beendet. Hab mir dann mal die Störungsmeldungen der letzten Monate angesehen: sämtliche Säulen in Süddeutschland (Franken) haben mehrere Störungen seit 2 Monaten, welche auch nicht behoben wurden. Kommt mir fast so vor, als sind die pleite - just thinking :(.

Vor 2 Monate
ISAH 16
ISAH 16

www.goingelectric.de/stromtankstellen/ stellt nach login den Filter "Einträge mit Störungsmeldung" zur Verfügung. Damit kann man einen groben Überblick bekommen, wie groß das Dilemma vor allem bei den Schnellladesäulen ist.

Vor 3 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Hallo Isah, eine gute Idee. Allerdings ist die Situation wirklich unübersichtlich und für mich so gar nicht vernünftig recherchierbar. Ich behalte es mal im Hinterkopf, vielleicht kann ich das mal aufnehmen. Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog

Vor 3 Monate
A. H.
A. H.

Ich habe gerade ein Video entdeckt das einige Ladekarten Nutzer interessieren könnte. So ab Minute 10 wird es interessant. bj6700.com/v-video-xU18ylN3gPE.html

Vor 4 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Hallo A., das Video zur Sicherheit von Ladekarten ist ein alter Hut. Wir wissen alle, dass sie unsicher sind und bisher gibt es so gut wie keinen Missbrauch und ab nächstem Jahr wird durch die ISO15118 die Kommunikation zwischen Ladesäule und E-Auto möglich, so dass die RFID-Karten mit der Zeit verschwinden werden. Viele Grüße Dirk vom E-Auto-Vlog

Vor 4 Monate
Johnny Clam Cakes
Johnny Clam Cakes

good stuff

Vor 7 Monate
bikepocket
bikepocket

Ich habe persönlich zur Zeit kein Elektroauto.Habe mir nur die umfangreichen Sachen darüber über Webseiten reingezogen. Als zukünftiger Verbraucher bemängle ich sehr , das jeder Hersteller sein Süppchen kocht das mit absolut so nicht schmeckt . Es werden von allen Herstellern nur Handyautos angeboten. Sprich möglichst alle paar Jahre ein neues Auto , kein Langzeitauto , wo das Herz des Autos ( Energiespeicher ) mit der jeweiligen Entwicklung mitwachsen kann. Ich vermisse halt Einheitsstandards für den Energiespeicher . Zudem könnte man Ladesäulen noch für die Heimgarage entwickeln , die Energie speichern . Also sich vollladen um auch beim tatsächlichen laden des Autos , halt kürzer Ladezeiten zu ermöglichen. Ich würde das Auto nur für Langstrecken benutzen.Bin früher 80000 km im Jahr zu Motorradtreffen gefahren und als Rentner halt Welt umkreisen mit Elektroauto , solange es noch Weltweit kostenloses Laden bei Aldi Märkten usw. gibt , da die Rente in Deutschland nicht sehr üppig ausfällt. Hauptkritikpunkt ist unabhängig von Fahrzeugröße die Schnelladefähigkeit . Klar beim Porsche wohl zukünftig mit 350kw am höchsten . Solche Stationen werden aber bestimmt nur bei bestimmten Punkten möglich sein auf absehbare Zeit . Also sehe ich die derzeitige Tesla Säulen als technischen Mindeststandard anzusehen. Also müssen alle Hersteller auf 100kw Schnellladefähigkeit sich erst mal einpendeln. Schliesslich kann sich nicht jeder ein Tesla Fahrzeug leisten zur Zeit . Mein Favorit für mich persönlich wäre der Nissan Leaf 2020 . Kann nur hoffen das der Standard 100kw Schnellladung in der Praxis dann vorhanden ist. Sonst wählt sich der arme Jesus sich doch lieber den Tesla Roaster 2 aus. Vielleicht findet sich ja noch ein Hersteller der mein Traumauto baut . Den hier: bj6700.com/v-video-mQFIQXh2yO0.html&t=651s (bikepocket)

Vor 8 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Hallo Bikepocket, ich kann nachvollziehen, dass du dir Gedanken über die Schnellladefähigkeit von Elektroautos machst. Wenn man nicht selber ein Elektroauto fährt, ist das das Thema das die meisten beschäftigt neben der Reichweite. In der Praxis ist es dann erstaunlicherweise nicht mehr ganz so wichtig, dass man das E-Auto mit 350 kW laden kann, weil die Pausen einfach entschleunigen und das Fahren entspannter machen. Der neue Mindeststandard bezüglich der Schnellladesäulen wird 150 kW sein, ab Sommer geht es damit los, wenn z.B. die Telekom im großen Stil die 12.000 Ladesäulen aufbaut. Die 4 Ultraschnellladenetze sind auch gerade im Aufbau, die ersten 350 kW Lader schon in Betrieb. Hier wird sich in den nächsten 2 Jahren sehr viel tun. Wenn du wirklich viel Langstrecke fahren willst, würde ich den Leaf II 40 kWh nicht dafür wählen. Durch das fehlende Termalmanagement des Akkus, ist er für Fahrstrecken über 400 Kilometer an einem Stück ungeeignet. Zudem leidet der Akku auch überdurchschnittlich, da er nicht im Temperaturwohlfühlbereich bewegt sondern bei längeren Fahrten über 50 Kilometer bei den bei uns üblichen Außentemperaturen sehr heiß (50 Grad) wird. Ich hoffe, dass du dein Traum-E-Auto findest :-) Viele Grüße Dirk

Vor 8 Monate
Bernd Schaub
Bernd Schaub

Hallo, nur kurz, gibt es schon einen Beitrag zu Natrium Glas Akku Technologie?

Vor 8 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Hallo Bernd, nein, das sagt mir nichts, das habe ich noch nicht in meinen Videos besprochen. Hast du dazu weiterführende Infos? Viele Grüße Dirk

Vor 8 Monate
Armin Bauer
Armin Bauer

Hier ein Link wo schon ei E Bus eingesetzt wird www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/bad-neustadt-erster-elektrobus-unterfranken-geht-in-linienbetrieb-100.html

Vor 8 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Danke für die Ergänzung Armin. Viele Grüße Dirk

Vor 8 Monate
Werner Genz
Werner Genz

Hallo Herr Henningsen, hier ein interessanter Beitrag zu Porsche und E-Mobilität www.electrive.net/2017/07/14/weltpremiere-800-volt-ladepark-von-porsche-in-berlin/

Vor 8 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Hallo Werner, danke für die Info. Den Artikel hatte ich damals gelesen, aber da es diesen Kanal noch nicht gab, kein Video darüber gemacht. Viele Grüße Dirk

Vor 8 Monate
Ralph Douglas
Ralph Douglas

Eine Frage zum Winterbetrieb: ich habe es schön öfter erlebt das ich mein warmes Auto im Winter bei Schneefall abgestellt habe und der Schnee dann leicht schmolz um mit der Kälte wieder zu gefrieren. Das macht dann am nächsten Morgen richtig Arbeit. Wie ist das mit den Ladeanschlüssen die nach oben zum Teil sehr offen stehen? Wenn man diese abends anschließt wären die am nächsten Morgen komplett eingefroren und aus so einem verwinkelten Anschlussbereich dürfte man den Stecken dann nur schwer rausbekommen. Oder haben die Hersteller mitgedacht und die Anschlüsse beheizt? Vielleicht wäre das auch eine Frage an deine Zuschauer ob die da schon Erfahrung haben.

Vor 8 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Hallo Ralph, das ist von Auto zu Auto sehr unterschiedlich. Allerdings haben alle Stecker (Typ-2 oder CCS bzw. Chademo) eines gemeinsam. Der Stecker ist größer als die Steckdose und schützt diese somit. D.h. das ist bisher kein Problem gewesen von dem ich gehört habe. Die Steckdosen am Auto sind auch alle so geschützt, dass man das E-Auto problemlos bei Schnee und Regen laden kann. Viele Grüße Dirk

Vor 8 Monate
Rene Handschack
Rene Handschack

Hallo Herr Henningsen, ich finde es super, dass Sie Ihre Zeit dem Thema E-Auto widmen. Wenn Sie mal Zeit haben, ist das evtl. mal einen Beitrag wert. Löst diese Technologie evtl. bisherige Batterie Probleme und ersetzt evtl. den Lithium-Akku wo doch aktuell viele Akkuwerke gebaut werden? www.kitco.com/ind/Albrecht/2014-03-06-Flow-Cell-Batteries-A-Substitute-For-Lithium-Ion.html Vielen Dank!

Vor 9 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Hallo Rene, habe mich mit dem Thema schon mal auseinandergesetzt. Ich finde die Technologie auch interessant, sehe aber eine große Hürde bei der Umsetzung. Man müsste das ganze Tankstellennetz um den neuen Kraftstoff ergänzen, da machen die Mineralölkonzerne glaube ich nicht mit. Interessant ist die Anwendung bestimmt als Ersatz zum Heizöl für den Hausbereich, dort kann man das Problem umgehen. Insgesamt ist der Entwickler sehr geheimniskrämerisch, das kratzt leider an seiner Glaubwürdigkeit. Viele Grüße Dirk

Vor 9 Monate
Hugo Rhodano
Hugo Rhodano

Hi Dirk, vielleicht berichtenswert: auto.oe24.at/news/Hyundais-neuer-Elektro-Kona-2018-schafft-470-km-Reichweite/323851186

Vor 9 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Auf jeden Fall, kommt in den News. Viele Grüße Dirk

Vor 9 Monate
Peter Kass
Peter Kass

Hallo, bin wieder einmal der leidigen Frage nach Anhängerkupplungen nachgegangen. Nachdem sich ein user in einem Forum lustig gemacht hat über die 470 kg Nutzlast für die Nissan e-NV200 - AHK, und gemeint hat, dass er bei seinem ZOE eine höhere Last schleppen kann, und mich auf einen deutschen Hersteller mit TÜV-Zertifikat verwiesen hat (feinmechanik-wolf) - wollte ich es genau wissen; Leider gibt es offiziell KEINE AHK für den ZOE, und schlimmer: wohl auch in Zukunft für weitere Modelle nicht, wie hier nachzulesen ist: www.emobiljetzt.at/data/2018-02-22_ZOE-AHK_StellungnahmeRenault.pdf In welchem rechtlichen Graubereich sich die Besitzer der feinmechanik-wolf - AHK befinden, falls da was passiert, möchte ich da gar nicht wissen.

Vor 9 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Richtig Peter, das Thema Anhängerkupplung ist wirklich schwierig bei E-Autos. Auch die für die ZOE ist mit dem Verlust der Garantie verbunden. Allerdings muss man immer zwei Dinge betrachten. 1. Die Verbindung mit dem Hersteller, der einem z.B. Die Garantie entziehen kann und 2. die Betriebserlaubnis. Wenn diese durch die baulichen Veränderungen am Fahrzeug erlischt, wird es richtig heftig. 1 kann man abwägen, bei 2 muss man die Finger von lassen weil es dann auch keinen Versicherungsschutz mehr gibt. Viele Grüße Dirk

Vor 9 Monate
Ralf Gl.
Ralf Gl.

Ich hoffe das kann Dir Helfen - ein trick nur für Teslafahrer, das man auch ohne handy abb ein und ausparken kann achte auf die letzten 3 min !!!bj6700.com/v-video-0kRArbNfOGA.html Gruß von Ralf Glasmacher

Vor 10 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Danke Ralf.

Vor 10 Monate
Jörg Schiffmann
Jörg Schiffmann

Hallo Dirk, Respekt für die tägliche Sendung, ich bin auch auf der Suche nach einem EV für mein Profil. Da ihr VLOGger immer auf der Suche nach Themen seid. Mach doch mal was zum Thema Reichweitenangst im Zusammenhang z.B. mit möglichem Hilfeservice. Also Hyundai hat z.B. demnächst Lade Ioniq in Kanada (www.autotrader.ca/newsfeatures/20180118/hyundai-introducing-roadside-emergency-charging) oder sowas : freewiretech.com/mobi-charger-dctw - die machen auch gerade mit BP. Der ADAC macht nur Abschleppen, bin aber der Meinung, dass die da auch einsteigen müssten oder? Oder wir warten auf die SIONS mit der Typ2 Steckdose :-). Gibt bestimmt Interesse bei EV Laien mit Vorurteilen, die in manchen manchen Gegenden von DACH nicht unbegründet sind.

Vor 10 Monate
Jörg Schiffmann
Jörg Schiffmann

Na ja, große Ladungen würde ich auch normalerweise nicht in Anspruch nehmen, Ich rede ja von Pannenhilfe. In dem Hyundai Service reden die auch von ca. 7kw DC. 20-40 km reichen ja auch um dem gestrandeten zur nächsten (öffentlichen) Steckdose auf die Sprünge zu helfen. Das ist doch das Ziel, nicht die Karre voll zu laden. Mir gehts auch darum, dass meiner Frau, die nicht so viel rechnen will = EV Schachspieler (Planung von Fahrten) zB. als langjährigem ADAC Mitglied die RwAngst genommen wird.

Vor 10 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Hallo Jörg, ja davon habe ich schon gehört. Das Problem bei der mobilen Ladestation ist jedoch, dass es nur 20 kWh gibt und die auch relativ teuer sind. Wenn ich z.B. In Berlin aufladen möchte brauche ich aktuell eher 40 - 50 kWh und dann auch eine Ladeleistung von 22 kW damit das nicht zu lange dauert. Die Idee ist aber auf jeden Fall gut und mit der Weiterentwicklung der Akku- und Ladetechnik kann man dann vielleicht sein E-Auto in 15 Minuten nachladen lassen. Viele Grüße Dirk

Vor 10 Monate
Jörg Schiffmann
Jörg Schiffmann

In "Klein" gibts das wohl auch in Berlin bj6700.com/v-video-4PcO8oE7a0U.html

Vor 10 Monate
Ronolein
Ronolein

Sei mir gegrüßt. Ich habe hier noch mal was gefunden. Die Panikmacher versuchen sich ein Stück vom Panik-Kuchen abzuschneiden. Wirklich interessant was die für Anti Werbung machen: web.de/magazine/auto/studie-stromnetz-elektroauto-quote-30-prozent-ueberlasten-32762946

Vor 10 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Hallo, das habe ich auch schon gesehen und in meinem Video für morgen kommentiert: bj6700.com/v-video-kOL0rYH78k4.html Dort wird auch die Frage beantwortet wie viel Verbrenner an Strom verbrauchen und wie sehr deren Abschaffung das Stromnetz entlastet. Viele Grüße Dirk

Vor 10 Monate
Schräg
Schräg

Hallo Dirk, bin ja mal gespannt wie lange Du die täglichen Videos durchhälst! Respekt - aber wird es nicht wirklich zu viel (für Zuschauen und Macher)? Gruß Frank von "Schräg"

Vor 11 Monate
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen
E-Auto-Vlog Dirk Henningsen

Hallo Schräg, danke für das Feedback. Mal sehen was die Zeit bringt. Ist ja ein spannendes Thema die Elektromobilität. Da wird es genug Stoff geben. Den Zuschauern gefällt es, das ist für mich das wichtigste. Viele Grüße Dirk

Vor 11 Monate